White Rabbit (Wheit Raebbit) Club/Freiburg

Stephan’s erster Auftritt seiner Open Stage Tour mithilfe der Loopstation (Boss RC 300/selbstgekauft/#werbung) im White Rabbit (Wheit Raebbit) Club Freiburg fand bei den Zuhörern großen Anklang.

Das Besondere an Open Stage-Auftritten ist das Publikum, das sich nicht nur aus eigenen Fans, sondern Hörern mit unterschiedlichen Musikvorlieben zusammensetzt. Diese Club-Besucher zu gewinnen ist immer eine besondere Herausforderung für den Künstler auf der Bühne.

Der White Rabbit (Wheit Raebbit) Club hat die Atmosphäre einer alten U-Bahnstation und ist als Gewölbekeller sehr gemütlich eingerichtet. Die Bühne ist wunderschön, das Publikum zwischen 20 und 60 Jahren angenehm altersgemischt. Der Techniker macht einen guten Job und passt sich den Vorgaben der Musiker auf der Bühne individuell an.

Stephan’s Mix aus Elektronik und deutschen Texten war für das Publikum ungewöhnlich, da es aus dem Standardangebot deutschsprachiger Musik heraussticht.

Besonders neugierig waren die Zuhörer nach meiner Beobachtung bei der Performance des Songs „Platz für Wunder“, bei dem Stephan den Bass mit einem Korg Monotron (selbstgekauft/#werbung) in die Loopstation einspielte und ihn anschließend als Background zur Gitarre abspielte.

Reaktionen aus dem Publikum nach dem Konzert:

„Stephan Hollstein war nicht gut, er war richtig gut.“

„Der Auftritt war anfangs irritierend, aber hat mich begeistert.“

„Dieser kleine Sythesizer [Korg Monotron] war wirklich lustig“

Am Donnerstag geht die Reise mit dem Tourbus Richtung Ostdeutschland weiter, wir sind gespannt auf die Clubs und freuen uns auf das Publikum.

Bis dahin, Eure fifty-something

 

 

 


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu